Mittendrin
- statt außen vor

Die KjG im Affenpark
 
Am Samstag, den 17.09.2016, fand in Eckenhagen eine Premiere statt: Die KJG fuhr zum ersten Mal in den Affen- und Vogelpark Eckenhagen und, ohne zu viel zu verraten, kann ich sagen, dass es sich gelohnt hat.

Die Aktion startete am frühen Morgen um acht Uhr; Alle noch etwas schläfrig sammelten wir uns am Treffpunkt und fuhren nach Eckenhagen. Nach einer Stunde Fahrt gelangten wir an unser Ziel. Die Eintrittskarten wurden bezahlt und dann konnte es losgehen – doch was wir in dem Park erleben sollten, hätten wir uns so nicht ausmalen können.
Die Tour begann mit einem kleinen Ziegenstreichelzoo. Die frechen und gefräßigen Ziegen bereiteten uns eine Menge Spaß. Im weiteren Verlauf durchquerten wir ein Eulenschloss, gingen an einem Fischteich vorbei und kamen dann zum ersten Highlight, den Wellensittichen. Früh am morgen, da die Vögel noch hungrig waren, kamen diese mit Freuden zu uns, da wir Futter für sie hatten. Die Wellensittiche kamen geflogen, setzten sich auf unsere Hände und pickten das Futter auf. Den Tieren so nahe zu kommen haben wir nicht erwartet. Als wir weiter gingen, kamen wir zu einem Spielplatz mit tollen Spielgeräten. Auch hier hatten die Kinder eine Menge Spaß.
Nach einer kurzen Pause gingen wir weiter zu noch mehr Vogelkäfigen, in denen die Vögel uns über den Weg liefen und über unseren Köpfen hinwegflogen. Danach gelangten wir zu dem Alleinunterhalter schlechthin: Mäxchen. Der süße Kakadu liebt es, zu tanzen und sich zu unterhalten: Rr beherrscht die Wörter Hallo, Quatschkopf und „Chachacha“, wozu er immer gerne auf und ab wippte(tanzte). Die Kinder taten es ihm gleich und tanzten mit dem Kakadu zusammen einen ,,Chachacha“. Des Weiteren sahen wir die schnellsten Mäuse der Mongolei, Otter, Flamingos, Wölfe, Meerschweinchen und vieles mehr.
Dann kam das Highlight des Parks: die Affengehege – angefangen bei den süßen Totenkopfäffchen, welche einem das Futter aus der Hand nahmen, über einen hinweg kletterten und auch versuchten, Dinge aus Taschen zu entwenden, bis hin zu den im Freilaufgehege befindlichen Berberaffen, welche größer und kräftiger waren, weshalb Vorsicht geboten war. Man brauchte nämlich nur den Arm auszustrecken und schon kletterten die Affen auf einem herum und durchwühlten einem die Haare oder machten es sich gemütlich, während sie eine Erdnuss knackten oder ein Stück Wassermelone verzehrten. Manch einer fand an diesem Tag bei den Affen neue Freunde und wollte das Gehege kaum noch verlassen. Zum Schluss durften die Kinder im Indoorbereich noch etwas spielen, bevor wir die Heimreise antraten. Nach einer Stunde Rückfahrt kamen wir erschöpft aber gutgelaunt und mit vielen schönen Erinnerungen in Windhagen an.

Man kann sagen, dass der Affen-und Vogelpark den Kindern und den Leitern eine Menge Spaß und Freude bereitet hat und wenn man sagt, dass sich manch einer zum Affen gemacht hat, gilt dies nur als positiv aufzufassen.
Ein Dank an alle Kinder, die mitgefahren sind – es war ein toller Tag. Und auch ein Dank an die Leiter, ohne die eine so tolle Aktion nicht hätte stattfinden können.


Mit Vielen Grüßen,

für die KjG-Leiterrunde
Jonas und Leon

 

zum Gästebuch